Stadtteilmütter

Der Joker von Neukölln: “Integrationslotsinnen” helfen geflüchteten Frauen – Die “Stadtteilmütter”: Ein Erfolgsmodell, um Parallelgesellschaften zu vermeiden. Als “Integrationslotsinnen” helfen die Mitarbeiterinnen jetzt auch geflüchteten Frauen beim Ankommen. Der Tagesspiegel, 17.5.2016

Jobs der Neuköllner Stadtteilmütter bis 2019 gesichert – Die Arbeit von 76 Neuköllner Stadtteilmüttern ist nun bis 2019 gesichert. Die Stadtentwicklungsverwaltung habe für die nächsten drei Jahre Mittel in Höhe von 590.000 Euro aus dem EU-Bund-Länder-Programm der Zukunftsinitiative Stadtteil zugesagt. B.Z., 18.4.2016

Neukölln bekommt 33 neue Stadtteilmütter – 33 neue Stadtteilmütter können künftig in Neukölln ihre Arbeit aufnehmen. Sie unterstützen künftig ihre 46 bereits aktiven Kolleginnen. Die Frauen beraten Familien mit Migrationshintergrund. Berliner Morgenpost, 13.5.2015

Neuköllns Stadtteilmütter kämpfen um ihre Jobs – Für Dutzende Stadtteilmütter in Neukölln ist am Freitag Schluss, weil Förderprogramme des Bundes auslaufen. Das wollen die Frauen nicht hinnehmen. B.Z., 31.10.2014

Integrationsprojekt in Neukölln: 57 Stadtteilmütter müssen wohl aufhören – Weil die über “Bürgerarbeit” finanzierten Stellen bei den Stadtteilmüttern in Neukölln ausläuft, steht das hoch gelobte Integrationsprojekt vor einem großen Problem: Es verliert die Hälfte seiner Mitarbeiterinnen. Der Tagesspiegel, 30.9.2014

Zehn Jahre Stadtteilmütter in Neukölln. Die Welt, 27.9.2014

» Bild.de,22.2.2014
Jede zweite Stelle vor dem Aus: Darum sind wir Stadtteilmütter so wichtig

» Berliner Zeitung, 4.2.2014
Hilfe zur Erziehung: Stadtteilmütter kriegen feste Jobs – Bisher waren die „Stadtteilmütter“ mit ihrer hoch gelobten Integrationsarbeit immer nur Teil von befristeten Arbeitsmarktprogrammen. Jetzt hat Senatorin Dilek Kolat (SPD) vorerst 70 feste Stellen für „Integrationslotsen“ geschaffen. Sie sollen Migrantenfamilien bei Bildungs- und Erziehungsfragen beraten.

» Der Tagesspiegel, 3.2.2014
Berlin Weise Wege weisen – Die Arbeit der Stadtteilmütter ist anerkannt, jetzt haben sie auch Stellen.

» Spiegel-Online, 13.5.2013
Urteil: Wer Hartz IV will, muss in den Deutschkurs – Keine Gnade für Schwänzer: Ein Sozialgericht hat die Kürzung von Leistungen für eine türkische Mutter, die keinen Integrationskurs besuchen wollte, für rechtmäßig erklärt. Um einen Job zu finden, sei das Erlernen der deutschen Sprache unerlässlich – und der Kurs deswegen zumutbar.

» Berliner Morgenpost, 21.12.2011
Stadtteilmütter bekommen Zeugnisse als Sozialassistentin – Weil sie erfolgreich ihre Ausbildung abgeschlossen haben, bekommen 19 ehemalige Berliner Stadtteilmütter aus Kreuzberg, Neukölln, Charlottenburg und Steglitz am Donnerstag ihre Zeugnisse überreicht. Sie dürfen sich nun staatlich geprüfte Sozialassistentinnen nennen, Voraussetzung für die Ausbildung war ein Hauptschulabschluss.

» Berliner Morgenpost, 20.10.2009
Stadtteilmütter Neukölln: Sie helfen, wenn Sozialarbeit keine Chance hat
Sie haben selbst Kinder, sprechen gut Deutsch. 140 Stadtteilmütter helfen im Neuköllner Kiez, in dem von 300.000 Einwohnern fast die Hälfte einen Migrationshintergrund hat. Die Einsatzbereiche reichen vom Schulsystem, gesunder Ernährung, körperlicher und seelischer Entwicklung bis hin zu Sexualentwicklung und gewaltfreier Erziehung.


» Stuttgarter Zeitung online, 24.9.2009
Integrationsprojekt: Einsamkeit hat keine Chance mehr

» Berliner Zeitung, 13.3.2009
Von Beruf Stadtteilmutter
Neukölln macht Schule: Auch im Weddinger Brunnenkiez beraten Frauen künftig ausländische Familien in Alltagsfragen.

» Der Tagesspiegel, 6.3.2009
Kiezmütter für Wedding
Türkische und arabische Frauen sollen Einwandererfamilien im Brunnenkiez besuchen und beraten. Das Projekt profitiert von den Erfahrungen der “Stadteilmütter” in Neukölln.

» Der Tagesspiegel, 20.1.2009
Stadtteilmütter sind bis 2010 gesichert
Der Senat unterstützt die Finanzierung des Neuköllner Integrationsprojekts mit 8,4 Millionen Euro. Mit dem Geld sollen weitere Stadtteilmütter ausgebildet werden. Außerdem soll sich ihr Aufgabengebiet erweitern.

» Der Tagesspiegel, 15.1.2009
Projekt Stadtteilmütter in Neukölln gesichert
Die Senatsverwaltung für Integration teilte am Donnerstag den Fortbestand der Neuköllner “Stadtteilmütter’‘ bis einschließlich 2010 mit. Das Projekt soll vor allem Einwandererfamilien die Integration in ihren Stadtteilen erleichtern.

» Berliner Morgenpost, 23.10.2008
Neuköllner Stadtteilmütter sind ausgezeichnet
Die Begrüßung ist so herzlich wie unter Freundinnen. Küsschen links und rechts, eine kurze Umarmung. Nailja Alieva drückt Güler Ahmedva * eine Flasche in die Hand. “Saft aus Aserbaidschan”, sagt sie. Und dass man “bei uns keinen besucht, ohne etwas mitzubringen”.

» DIE WELTWELT ONLINE, 10.10.2008
Neukölln macht international Furore. Das Konzept der “Stadtteilmütter” wird im Oktober in Sydney mit dem “Metropolis Award” …
Neuköllns Bürgermeister kämpft gegen Parallelwelten – mit teils eigenwilligen Projekten.

» Berliner Morgenpost, 6.10.2008
Neukölln. Senat will Stadtteilmütter finanzieren
Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung prüft derzeit die Fortführung des Stadtteilmütter-Projekts in Neukölln.

» Der Tagesspiegel, 7.3.2008
Super-Nannys für soziale Randlagen
In Berlin-Kreuzberg werden gerade Frauen zu Stadtteilmüttern ausgebildet. Vorbild ist ein Projekt in Neukölln. Was steckt hinter der “aufsuchenden Familienarbeit”?

» Kölner Stadt-Anzeiger, 15.2.2008
Köln: Stadtteilmütter als “Türöffner”
Integration fängt nicht erst in der Schule an. Neuerdings richtet sich der Blick verstärkt auch auf die Eltern. In Mettmann und Velbert zum Beispiel bieten Familienbildungsstätten…

» Berliner Morgenpost, 19.1.2007
Neuköllner Stadtteilmütter auf Erfolgskurs
Das Modell der “Stadtteilmütter” beim Diakonischen Werk hat sich vom kleinen Kiezprojekt an der Schillerpromenade zum großen Pilotprojekt für ganz Nord-Neukölln und Gropiusstadt entwickelt.

Neukölln Panorama-Ansichten